Bikini Guide – Der richtige Bikini für jede Figur

Bikini Guide – Der richtige Bikini für jede Figur

Bezaubernde Nana, bezauberndenana.de, Fashionblog, Bikini Guide, Der richtige Bikini für jede Figur, Bademode Trends

Bei vielen steht bald der große Sommerurlaub an und ich hoffe, dass wir auch hier bald endlich mal öfter die Gelegenheit haben werden, den Tag am See oder im Freibad zu verbringen. Daher ist die Suche nach dem perfekten Bikini in vollem Gange. Denn nachdem wir jetzt seit Monaten auf die Bikinifigur hingearbeitet haben, wollen wir diese natürlich auch präsentieren. Doch niemand ist perfekt und kleine Makel hat fast jeder. Deswegen muss man sich aber nicht verstecken, denn mit dem richtigen Bikini werden diese einfach weggezaubert.

Daher möchte ich euch heute in meinem kleinen Bikini Guide zeigen, welches der richtige Bikini für jede Figur ist!

Bezaubernde Nana, bezauberndenana.de, Fashionblog, Bikini Guide, Der richtige Bikini für jede Figur, Bademode Trends

Bikini Guide – Der richtige Bikini für jede Figur

6

Für Frauen mit wenig Oberweite sind besonders Bikinioberteile mit Push Up gut geeignet. Zusätzliche Rüschen oder Raffungen zaubern ebenfalls noch etwas mehr Busen. Bei der Form sollten diese Frauen am besten zu Neckholder, Triangel oder Bandeau Oberteilen greifen.
Auch bei der Hose gilt –  je mehr, desto besser! Gerade breite Bikiniunterteile, wie Hipster oder Hotpants schummeln etwas mehr Kurven dazu. Genauso wie beim Oberteil verstärken zusätzliche Details, wie Rüschen oder sogar ein Gürtel diesen Effekt. Bei den Farben und Mustern gibt es keine Grenzen, denn bei dieser Figur sehen selbst auffallende Prints gut aus!

1

Frauen mit einer großen Oberweite sollten auf jeden Fall zu einem Bikinioberteil greifen, der Halt gibt und breite Träger hat. Diese findet man im normalen Geschäft leider eher selten, daher ist ein Gang ins Fachgeschäft oft ratsam. Neckholder Bikinis sollte man allerdings unbedingt vermeiden, denn sonst geht ein schöner Tag am Wasser schnell mal mit höllischen Nackenschmerzen zu Ende.
Um den Busen optisch etwas zu verkleinern sind einfarbige Oberteile die beste Wahl. Durch kleine Prints allerdings wirkt die Oberweite noch größer.

3

Einen kleinen Bauch kann man wunderbar mit einer taillenhohen Bikinihose im 50er Jahre Stil verschwinden lassen. Diese sieht man zur Zeit wieder überall, daher wird die Suche nach einem hübschen Bikini bestimmt nicht lange dauern.
Alternativ kann man auch einfach zum Badeanzug oder Monokini greifen. Mittlerweile gibt es wirklich viele schöne Modelle und der richtige Badeanzug kann genauso sexy aussehen wie ein Bikini. Bei Alba Moda gibt es auch eine große Auswahl an Shaping Bademode, die eine schöne Silhouette zaubern und den kleinen Bauch verschwinden lassen. Etwas mehr Haut zeigt man bei einem Monokini – eine Mischung zwischen Badeanzug und Bikini. Ein Monokini mit dem passenden Schnitt verschafft zusätzlich eine tolle Figur und eine schlankere Taille.

Bezaubernde Nana, bezauberndenana.de, Fashionblog, Bikini Guide, Der richtige Bikini für jede Figur, Bademode Trends

2

Bei Frauen mit breiten Hüften empfiehlt es sich zu klassisch-geschnittenen Unterteilen zu greifen. Hotpants oder sehr knapp geschnittene Hosen tragen auf und lassen die Hüften noch breiter aussehen. Dazu sollte das Unterteil am besten einfarbig sein, oder nur ein dezentes Muster haben.
Damit der Blick nicht direkt auf die Hüften fällt, sind auch auffällige Oberteile von Vorteil. Oft kann man sich Bikinis auch selbst zusammen stellen und so kann man bei dem Bikini Oberteil kräftige Farben und Muster mit Rüschen wählen und die Hose eher in einem dezenteren Schnitt. So ist der Bikini trotzdem nicht langweilig und auf die etwas breiteren Hüften wird garantiert keiner mehr achten.

4

Auch mollige Frauen brauchen sich nicht zu verstecken! Wichtig ist nur, dass die Bademode nicht zu eng geschnitten sein sollte. Sonst gibt es keinerlei Grenzen, denn auch mollige Frauen dürfen ihre Kurven im Bikini, Badeanzug oder Tankini zeigen. Bei einer großen Oberweite sollte man, wie oben schon erwählt, zu Oberteilen mit breiten Trägern greifen. Längsstreifen und Badeanzüge im Wickelstil schummeln ein paar Kilos weg.
Wenn man sich im Bikini oder Badeanzug unwohl fühlt, kann man sich auch ganz einfach ein schönes Strandtuch umbinden oder eine luftige Tunika überschmeißen, wenn man aus dem Wasser kommt.

Mit diesen Tricks kann man kleine Makel zwar etwas kaschieren, aber es gibt nichts Schöneres als eine strahlende Frau! Also steht zu eurer Figur und lächelt kleine Problemzonen einfach weg!

Habt ihr noch weitere Tipps, um den richtigen Bikini zu finden! Und welchen Bikini tragt ihr am liebsten?

 

Teilen:

20 Kommentare

  1. 17. Juli 2016 / 18:32

    Ich finde die Tipps echt nützlich, da ich sie im Urlaub beim Shoppen gut anwenden kann.
    Allgemein finde ich dein Blog wirklich klasse und folge dir deswegen jetzt
    Alles Liebe :)
    http://mutantly.blogspot.de/

  2. 17. Juli 2016 / 15:20

    Tolle Tipps und eine super Post-Idee, danke dafür! Ich trage gern Triangel-Bikinis und richtige Schalen-Bikinis, da ich leider eine etwas größere Oberweite habe.

    Ganz liebe Grüße,
    Tina

  3. 13. Juli 2016 / 23:04

    Ein schöner Post mit guten Tipps :) Grade Bikinis sind immer so eine Sache. Jetzt müsste nur der Sommer sich mal blicken lassen..

    Lieben Gruß,
    Célina von https://celinapehlke.de

  4. 12. Juli 2016 / 22:00

    Sehr schöner Beitrag! Ich finde es ist letztendlich vor allem wichtig, dass man sich in seinem Bikini wohlfühlt (auch, wenn man mit dem Teil, das man trägt, nicht den „Vorgaben“ für die jeweilige Figur entspricht). Aber deswegen heißt es ja auch Guide, denn als Orientierung sind solche Tipps echt super. :)
    Liebe Grüße
    S.
    http://www.cappuccinocouture.blogspot.de/

  5. 12. Juli 2016 / 19:26

    Toller Guide! Ich hab mir dieses Jahr noch gar keinen Bikini gekauft. Finde die Shaping Varianten ganz besonders interessant :-) Liebe Grüße, Nasti THECLASSYDRESSY.com

  6. 12. Juli 2016 / 17:59

    Hauptsache, das Oberteil fühlt sich sicher an – nichts ist schlimmer, als ins Wasser zu springen, und man ist danach halb nackt! :-D

    -Kati

  7. 12. Juli 2016 / 17:03

    Was für ein toller Bericht, der kommt mir wie gelegen, ich bin gerade mit der Urlaubsplanung beschäftigt und den passenden Bikini für dieses Jahr habe ich noch gar nicht gesucht :).

    Liebe Grüße Jessy von Kleidermaedchen

  8. 12. Juli 2016 / 12:38

    Toller Beitrag. :) Ich brauche noch den perfekten Bikini für meine Urlaubstage im Wellnesshotel Brixen. Das ist gar nicht so einfach mit eher dezenter Oberweite, aber weiblichen Hüften. Ich habe aber gelernt, dass man wirklich viel weglächeln kann. Einfach stolz drauf sein, dass man ist, wie man ist und sich selbst mögen.

  9. 12. Juli 2016 / 12:02

    Ein toller Beitrag! Ich schwöre seit letzter Saison auf Badeanzüge, die sitzen einfach meist richtig und man ist nicht immer am hin und her zupfen;)

    Liebe Grüße
    Luisa | http://sparklyinspiration.com

  10. 12. Juli 2016 / 11:45

    Der Bikinikauf, der Horror fast jeder Frau ;-) Ein so toller und informativer Beitrag liebe Jana und die Bilder dazu machen sooo Lust auf Sommer, auch wenn er bei uns gerade dabei ist sich zu verabschieden, dabei waren die letzten Tage so ein toller Anfang, ich hoffe er überlegt es sich nochmal anders und bleibt doch. Gerade heuer habe ich mir schon 5 oder 6 neue Bikinis gekauft, ich liebe ja die von H&M (den weinroten habe ich übrigens auch), ich finde einfach dass das Preis-Leistungsverhältniss stimmt und meist trägt man sie ja eh maximal 2 Saisionen. Wirklich ein unglaublich toller und hilfreicher Post, vielen Dank dafür und ich wünsche dir noch viiiiele wunderschöne Sommertage liebe Jana, alles Liebe und allerliebste Grüße, x S.Mirli (http://www.mirlime.com)

    • 12. Juli 2016 / 11:57

      Danke liebe Mirli! :)
      Den weinroten Bikini von H&M liebe ich auch total und ich glaube, dafür habe ich gerade mal 10 Euro für Ober- und Unterteil bezahlt. Dafür macht er seine Dienste wirklich gut und meistens kauft man sich ja sowieso fast jedes Jahr wieder einen neuen. Ich habe auch einen ziemlich teuren, weil ich im tiefsten Winter keinen billigeren gefunden habe. Da sind mittlerweile schon überall Fäden gezogen, besser sind die auf jeden Fall nicht unbedingt!

  11. 12. Juli 2016 / 11:25

    Ein toller Post, habe ich so bisher auf noch keinem anderen Blog gelesen! :)
    Finde es auch immer sehr schwer den richtigen Bikini zu finden …
    man muss sich darin wohl fühlen, er muss gut sitzen und schön aussehen soll er natürlich auch!
    Aber ich bin jetzt bei Asos fündig geworden und sehr zufrieden mit meiner Wahl! :)))

    Und vielen Dank, für deinen lieben Kommentar auf meinem Blog.
    Von Bielefeld nach Kassel bzw. umgekehrt sind es ja glaub ich wirklich
    nur 1 1/2 Stunden. Wenn du Lust hast, kannst du gerne Bescheid sagen, falls du tatsächlich mal hier sein solltest. :)

  12. 12. Juli 2016 / 10:36

    Haha, den Rüschentipp kann ich nur bestätigen! ;)
    Die Bikinisuche kann aber manchmal auch nervig sein… bis man mal einen hat, der perfekt sitzt…

  13. 12. Juli 2016 / 10:30

    Schöne Tipps. Ich trage gerne Triangel-Bikinis oder den klassischen Bandeau.

  14. 12. Juli 2016 / 9:15

    Oh was für ein toller Bikini-Guide! Es gibt ja so viele Arten von tollen Bikinis, da kann ich mich jeweils gar nicht entscheiden :) Von Rüschen bin ich sowieso ein ganz grosser Fan! Da liege ich nach deinem Beitrag gar nicht mal so falsch :)
    Ich wünsche dir einen wunderbaren Tag liebe Jana <3
    Liebe Grüsse, Carmen – http://www.carmitive.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.