Zwiebelkuchen vom Blech

bezaubernde nana, bezauberndenana.de, foodblog, germany, deutschland, rezept, zwiebelkuchen, zwiebelkuchen vom blech, herbst rezept, food, federweißer

 

Am Mittwoch gab es bei uns endlich wieder Zwiebelkuchen, darauf habe ich mich schon total gefreut. Eine weitere Sache, warum der Herbst meine Lieblingsjahreszeit ist. Dazu darf natürlich auch Federweißer nicht fehlen. Obwohl ich sonst eher selten Alkohol trinke, gönne ich mir davon gerne mal das ein oder andere Glas. Aber es gibt ihn ja sowieso nur für kurze Zeit, da kann man mal eine kleine Ausnahme machen. 
Damit ihr auch etwas davon habt, gibt es heute das Rezept zum Zwiebelkuchen. Langsam wird es irgendwie zur Gewohnheit, dass es jeden Freitag ein neues Rezept gibt, vielleicht sollte ich mal einen Food-Friday einplanen. 

 

bezaubernde nana, bezauberndenana.de, foodblog, germany, deutschland, rezept, zwiebelkuchen, zwiebelkuchen vom blech, herbst rezept, food, federweißer

 

ZWIEBELKUCHEN

 

Zutaten für den Teig

240g Butter
2 Eier
2 TL Salz
500g Mehl

Zutaten für den Belag:

500g Gemüsezwiebeln
1 Stange Lauch
250ml Milch
2 Eier
125g gewürfelten Schinken

 

bezaubernde nana, bezauberndenana.de, foodblog, germany, deutschland, rezept, zwiebelkuchen, zwiebelkuchen vom blech, herbst rezept, food, federweißer

 

Zubereitung. Butter, Eier, Salz und Mehl kneten und zu einem glatten Teig verarbeiten. Mit Folie umwickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen. In der Zwischenzeit die Zwiebeln und den Lauch in feine Ringe schneiden und mit etwas Öl in der Pfanne portionsweise andünsten. Die Milch mit den Eiern verquirlen und mit etwas Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. 
Den Teig gleichmäßig auf einem eingefetteten Backblech ausrollen und mehrmals mit einer Gabel einstechen. Die Zwiebeln und und den Lauch gleichmäßig drauf verteilen und anschließend die Eiermilch über den Zwiebelkuchen gießen. Nun nur noch den gewürfelten Schinken drüber verteilen und schon kann der Zwiebelkuchen bei 200 Grad für 50 – 60 Minuten in den Ofen.

 

Tipps für Zwiebelkuchen

Die Zwiebelschale kann man am Besten abziehen, wenn man erst den Wurzelansatz abschneidet.
Für Zwiebelkuchen die Zwiebeln immer erst braten. So werden sie aromatischer und weicher.
Zwiebelgeruch an den Fingern verschwindet, wenn man die Hände mit Zitronensaft abreibt. 

 

Habt ihr dieses Jahr auch schon Zwiebelkuchen gegessen?

 

Teilen:

30 Kommentare

  1. 7. Oktober 2015 / 17:38

    Onomnom – dein Zwiebelkuchen sieht einfach himmlisch aus :)
    Ich habe selbst noch nie welchen gemacht, aber wie du schon sagst, es ist ein perfektes Rezept für diese herbstliche Jahreszeit – werde ich mal bei Gelegenheit ausprobieren.

    Hab noch eine schöne Restwoche und liebste Grüße,
    Rosy

  2. 6. Oktober 2015 / 10:29

    Dankeschön für dein liebes Lob zu den Italienschnappschüssen. ;)

  3. 5. Oktober 2015 / 17:47

    Zwiebelkuchen im Herbst/Winter ist spitze! Schade, dass es die inzwischen auch überall schon fertig zu kaufen gibt, denn der selbstgemachte ist doch immer noch am besten! Danke für das Rezept, überhaupt nicht schwierig und allzu lange braucht man auch nicht :)

    Grüße aus NYC,

    Sonja von http://www.jointhesunnyside.de

  4. 4. Oktober 2015 / 15:50

    Ich bin kein Fan von Zwiebelkuchen, aber meine Eltern essen den total gerne!
    Alles Liebe, Salo

  5. 4. Oktober 2015 / 15:14

    Der Zwiebelkuchen sieht sehr lecker aus. Ich würde ihn sofort essen nur ohne Schinken :)

    Hehe ja so bin ich wirklich ausgestattet :-D

    Alles Liebe Sara <3

  6. 4. Oktober 2015 / 8:24

    Lecker! Ich wollte letztens auch einen machen, aber mein Freund steht da nicht so drauf. Mir muss ich unbedingt noch einen backen.

  7. 3. Oktober 2015 / 20:30

    Sieht richtig gut aus! Ich mag übrigens die Umsetzung und Gestaltung deiner Food-Posts total gerne :)
    xx Alina
    thelittlediamonds.de

  8. 3. Oktober 2015 / 13:39

    Sieht toll aus! Ich muss mir unbedingt bald eine vegane Variante machen…

    LG
    -Kati

  9. 3. Oktober 2015 / 12:17

    Ich habe Zwiebelkuchen noch nie gegessen :) Es sieht aber verdammt lecker aus! Gibt es denn eine Alternative zum Fleisch? Hast du da schon Erfahrung?

    Liebste Grüße

    Nesli | things-ilove.de

    • Jana
      Autor
      4. Oktober 2015 / 13:00

      Man kann den Schinken auch einfach weglassen. Das habe ich auch schon öfter gemacht und schmeckt genauso lecker :)

  10. 2. Oktober 2015 / 18:48

    Ich hab noch nie Zwiebelkuchen gegessen, aber das wird sich dank deines Rezeptes bestimmt bald ändern. Das klingt nämlich verdammt lecker :)
    LG, Tina

  11. 2. Oktober 2015 / 18:00

    Hmm das esse ich total gerne, auch mit Federweißer dazu! So lecker!

  12. 2. Oktober 2015 / 16:21

    Ooooh mein Gott, wie gut sieht der bitte aus?! :o
    Genau das Richtige für einen kuscheligen Herbstabend zuhause, während es draußen schon dunkel und richtig kalt ist. Wird nachgemacht! :)
    Liebste Grüße, Katharina

    http://thenewh2go.blogspot.de/

  13. 2. Oktober 2015 / 15:05

    Boah, lecker!!! :) Ohne Speck liebe ich Zwiebelkuchen total abgöttisch. :)

    Liebe Grüße & ein feines Wochenende,
    Sara

  14. 2. Oktober 2015 / 12:27

    Das hört sich total lecker an … und einfach. Genau das richtige für mich. Ich würd noch ne bisschen Kümmel dazu packen und dann ist es perfekt … und vielleicht Apfel? :)
    Liebe Grüße
    Hella von http://www.advance-your-style.de

  15. 2. Oktober 2015 / 11:50

    Ohja mit Lauch kenne ich ihn zwar nicht, aber ich esse Zwiebelkuchen auch unglaublich gern selbstgemacht!
    Lecker! Sieht toll aus! LG

  16. 2. Oktober 2015 / 11:17

    Zwiebelkuchen habe ich sogar noch nie gegessen. ;)

  17. 2. Oktober 2015 / 10:13

    Liebe Jana,
    oh wie lecker!! Ich mag Zwiebelkuchen sehr! Bis jetzt habe ich ihn jedoch noch nie selbst gemacht. Vielen Dank für dieses tolle Rezept!
    Ganz liebe Grüße und ein wundervolles Wochenende
    Jasmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?